Politisches Programm

Samstag 11:00 Uhr:

„Sozialistische Interessenvertretung in der Schule“
SchülerInnenvertretungen sind ein wichtiger Teil der Interessensvertretung von Jugendlichen, hier lernen viele Schülerinnen  und Schüler zum ersten Mal, wie sie sich für Ihre Interessen stark machen können. Hier werden Erfahrungen gesammelt und Veränderungen bewirkt. Dennoch ist die  Arbeit in der Schülervertretung – auf allen Ebenen- nicht selten anstrengend und träge. Wenn sich ein Gremium an Kleinigkeiten aufreibt und der Aufwand dem Ziel nicht entsprechend scheint, dann ist es schwierig den Spaß an der Sache zu behalten und mit allen Beteiligten motiviert und standfest zu bleiben. Warum es trotzdem wichtig ist, auch um das Teewasser zu kämpfen, wie es möglich ist, dass alle am Ball bleiben ohne die Motivation zu verlieren und wie sich Kommunistinnen und Kommunisten hier am besten einbringen, darum geht es in der SchülerInnen Runde auf dem Pfingstcamp.

„Kampf in der Kommune – Für wen? Mit wem? Gegen wen?“
Kommunale Schuldenbremse, Kürzungen im Sozial-, Jugend- und Kulturbereich und und und: Wir fragen, woher die Krise der Kommunen wirklich kommt, welche Parallelen sie zu der sog. „Euro-Krise“ sowie der deutschen Politik Griechenland, Spanien, Portugal etc. gegenüber hat und wollen mit VertreterInnen aus der Kommunalpolitik ausloten, inwiefern das Kampffeld Kommune auch für junge Kommunistinnen und Kommunisten lohnend sein kann.

Samstag 14:30 Uhr:

„Viva Cuba Socialista“
Im Sommer reist die SDAJ mit Freundinnen und Freunden nach Cuba, um sich vor Ort anzuschauen, wie Sozialismus und Demokratie in der Praxis aussehen – dazu wollen wir mit euch diskutieren, inwiefern in den Medien über das „Castro-Regime“ und seine angeblichen Verbrechen gelogen wird und was es mit den aktuellen Wirtschaftsreformen auf sich hat. Mit einem Veranstaltungsblock zu den Cuban 5 wollen wir außerdem über eine Gruppe cubanischer Revolutionäre aufklären, die in den USA Terroranschläge rechter Exilanten vereiteln wollten und dafür seit mehreren Jahren unter unmenschlichen Bedingungen in den Staaten inhaftiert sind.

Sonntag 11:00 Uhr:

„Syrien, Mali – next Stop Iran?“
Mali ist der Schauplatz des neusten Krieges, den die imperialistischen Mächte vom Zaun gebrochen haben. Im Verbund auch mit deutschen Truppen kümmert sich Frankreich hier darum, die Kontrolle über seinen nordafrikanischen Hinterhof zu behalten. Gleichzeitig stehen deutsche Soldaten im Auftrag der Nato an der syrischen Grenze, um dort gerade solchen Islamisten, wie sie in Mali bekämpft werden, in ihrem Bürgerkrieg gegen die syrische Regierung den Rücken zu stärken. In beiden Fällen erhalten die Islamisten finanzielle Unterstützung aus den Golfdiktaturen Saudi-Arabien und Qatar, einmal für und einmal gegen den Westen. Wer blickt da noch durch? In dieser Runde wollen wir versuchen, uns einen Überblick über die Neuordnungspläne des Imperialismus für Nordafrika und den Nahen und Mittleren Osten zu verschaffe.

„Frauenfrage? Klassenfrage!“
Schon länger richten wir als Verband unsere Aufmerksamkeit auf Frauenpolitik. Doch irgendwie kommen wir nicht ganz aus dem Quark. In diesem Workshop wollen wir einführend ein Paar Blicke in die Geschichte werfen, um die Hauptlinien der verschiedenen Ansätze in der Frauenpolitik aufzeichnen. Im zweiten Schritt wollen wir diskutieren, was unsere Frauenpolitik als Sozialisten und Kommunisten zu leisten hat. Abschließend wollen wir die derzeitige Situation analysieren  und Ideen und Ansätze für Frauenpolitik in der SDAJ sammeln. Der Workshop soll als Impuls in den Verband hinein wirken!  Natürlich sind nach unsrem Verständnis Männer und Frauen angesprochen Gemeinsam diesen Kampf zu führen und somit auch gemeinsam diesen Workshop zu besuchen!

Sonntag 14:30 Uhr:

„Arbeiterjugend in Aktion“
Gemeinsam mit VertreterInnen der Gewerkschaftsjugenden wollen wir u.a. die Tarifauseinandersetzungen der letzten Monate auswerten und diskutieren, wie wir der Zunahme von Leiharbeit und anderen „atypischen Beschäftigungsformen“ begegnen können – wie können wir gemeinsam Spaltungen entgegenwirken und welche Alternativen schlagen wir vor? Das und mehr wollen wir in der Runde diskutieren.

Für den genauen Zeitplan, schaut einfach im Timetable nach!